Energie effizienter nutzen ohne auf Komfort zu verzichten
06. April 2020

Energie effizienter nutzen ohne auf Komfort zu verzichten

Etwas Gutes tun und dabei bares Geld sparen? Ja, das geht! Bereits mit einigen einfachen Maßnahmen kann der Energieverbrauch in Ihren eigenen vier Wänden erheblich gesenkt werden. Ihr Immobilienmakler aus Villach zeigt, wie Sie Heiz- und Stromkosten in Ihrem Haushalt effizient senken können.

Checkliste zum Sparen von Energie und Kosten in Ihrem Haushalt:

  • Stoßlüften statt Dauerlüften

Sinnvolles Lüften spart Energie und reduziert somit Ihre Haushaltskosten. Im Idealfall öffnen Sie zwei bis vier Mal täglich die Fenster. Der gründliche Luftaustausch sorgt für weniger Energieverlust als dauerhaftes Kippen der Fenster. „Kippen ist nicht Lüften!“

 

  • Stromanbieter vergleichen

Vergleichen Sie Strom- und Gasanbieter in Ihrer Region. Mit einem Strom-Anbieterwechsel können bis zu 100 Euro im Jahr gespart werden und ist heutzutage zudem schnell durchgeführt. Ein Preisvergleich lohnt sich also immer.

 

  • Füllmenge des Geschirrspülers

Die Füllmenge des Geschirrspülers sollte nach Möglichkeit auch ausgenutzt werden, um Waschgänge auf das wirklich Nötige zu reduzieren. Neuere Modelle sind übrigens mit eigenen Umweltprogramme (wie z.B. EGO) ausgestattet. Das spart nicht nur Wasser, sondern auch Strom.

 

  • Steckdosenleiste mit Schalter

Mit Schaltersteckerleisten oder einem Stand-by Killer werden die Energiekosten mit einem Knopfdruck gesenkt. Strom-Verteilerstecker mit eingebautem Ausschalter sind bereits für wenige Euro erhältlich. So kann der Stromverbrauch ohne großen Aufwand in der Wohnung oder im Haus niedrig gehalten werden.

 

  • Waschen & Trocknen

Bei modernen Waschmaschinen von heute reicht für normal verschmutzte Wäsche ein Waschgang mit rund 40 Grad völlig aus. Die Wäsche an der Luft trocknen zu lassen und nicht im Wäschetrockner, spart übrigens nicht nur Strom, sondern verbessert auch den Geruch der Wäsche.

 

  • Abgesteckte Ladegeräte

Was vielen nicht bewusst ist: Durchgehend angesteckte Ladegeräte verbrauchen auch durchgehend Strom, egal ob Handy oder Tablet. Stecken Sie nicht gebrauchte Ladegeräte ab, um Energie und Kosten zu sparen. Das verlängert übrigens auch die Lebenszeit Ihrer Ladegeräte.

 

  • Freie Heizung

Nach Möglichkeit sollte die Wärme von Heizkörper immer ungehindert in die Wohnung gelangen. Versuchen Sie daher die Heizkörper immer frei zu stellen und schotten Sie diese nicht mit Möbel oder sonstiger Einrichtung ab. Auch bei Abwesenheit sollte diese übrigens nie ganz abgestellt werden – eine konstante Durchschnittstemperatur spart mehr Kosten als ständiges Aufheizen.

 

  • Topf mit Deckel

Das der passende Deckel am Topf nicht nur in der Liebe wichtig ist, sondern auch beim Kochen, ist seit unserer Kindheit bekannt. Um keine Energie zu verschwenden, sollte aber auch die Herdplatte die gleiche Größe wie der Kochtopf haben. Außerdem lohn es sich in neuwertige Töpfe und Pfannen zu investieren, da diese die Energie besser leiten und länger speichern können.

 

  • Glühbirnen tauschen

Moderne LED-Lampen verbrauchen rund 90 % weniger Energie als handelsübliche Glühbirnen. Diese haben nämlich eine höhere Lichtausbeute, höhere Lebenserwartungen und sind effizienter in der Leistung. Das Umstellen von alten Glühbirnen auf neue LED-Leuchten reduziert somit den Energieverbrauch deutlich.

 

Egal ob Mietwohnung, Einfamilienhaus oder Eigentumswohnung: Mit diesen einfachen Methoden reduzieren Sie den Energiebedarf im Haushalt ohne großen Aufwand. Dadurch fällt die Stromrechnung geringer aus und es wird zudem Klima und Umwelt geschont. Kleine Handgriffe – große Wirkung!

06. April 2020

Zurück

Wir verwenden Cookies, um die Webseite benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.    Datenschutzerklärung
Zustimmen